Update zu Distanzierung von Äusserungen eines Mitglieds

Aufgrund des Presseechos und der Vielzahl an Hassmails ist das Mitglied am 14. Juni 2017 aus der Piratenpartei Deutschland ausgetreten. In einem von Ihm angeregten, persönlichen Gespräch mit dem Vorstand des Stadtverbandes hat er sich für sein Fehlverhalten entschuldigt und möchte durch sein Handeln weiteren Schaden von der Piratenpartei abwenden.

Damit ist die mögliche, öffentliche Aufarbeitung eines sehr umstrittenen Tweets für den Stadtverband Potsdam abgeschlossen. Innerhalb der internen Gremien werden wir trotzdem das Geschehen analysieren und überlegen, wie zukünftig besser mit solchen Fehlern umgegangen werden kann.

Es ist bedauerlich, dass das individuelle Fehlverhalten eines Mitgliedes Rückschlüsse auf eine gesamte Partei hervorruft. Jeder Mensch ist nur für sein eigenes Verhalten verantwortlich.

Innerhalb der Piratenpartei sind wir es gewohnt, sich schnell und verbindlich zu solchen Vorkommnissen zu äußern und entsprechend von Satzung und Gesetz zu handeln.

Wir würden uns freuen, wenn eine solche Fehlerkultur auch in anderen Parteien gepflegt werden würde.

Der Vorstand


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archive

Twitter SV Potsdam